Wissenswertes über Bäume

Bäume brauchen nicht viele Dinge für ein gutes Gedeihen, Wachstum oder Ertrag: Licht, Wasser, Luft, Platz und hier und da eine Prise Dünger.  Schädlinge oder Pilze können den Bäumen nicht nur zusetzen, sondern sie auch akut gefährden.

Leider machen in den letzten Jahren besondere Schädlinge bestimmten Baumgruppen zu schaffen. So wüteten die Miniermotten in ganz Deutschland und befallen die weiße Rosskastanie. Die Fraßgänge (Minen) der Larven führen zu einer schnellen Braunfärbung und zum Welken der Blätter schon im Sommer.  Aktuell verbreitet sich der Eichen-Prozessionsspinner. Er kann auch für den Menschen und bei Tieren gesundheitliche Einschränkungen bringen. Das sind nur zwei einer großen Anzahl von Schädlingen, die den Bäumen bedrohlich werden können. Nicht immer muss gleich zur Säge gegriffen werden.

Bei Schädlings- oder Pilzbefall beraten wir sie gerne.

Wann und welche Bäume gefällt werden dürfen, ist nicht unbedingt einheitlich geregelt. Jede Stadt, Gemeinde oder jedes Bundesland hat eigene Baumschutzregeln. Es gibt eine grobe Kernschonzeit zum Schutze der nistenden Vögel vom 15. März bis zum 1. Oktober eines jeden Jahres. Bäume, die eine Gefahr darstellen, dürfen allerdings ganzjährig gefällt werden.

Wichtig für alle Baumbesitzer! Herabfallende Äste oder umstürzende Bäume können eine große Gefahrenquelle für Fußgänger und Autofahrer darstellen. Grundstückseigentümer sind daher im Zuge der Verkehrssicherungspflicht dafür verantwortlich jährlich Ihre Bäume auf ihren Zustand zu kontrollieren, um diese Gefahren so gering wie möglich zu halten.

Gerne unterstützen und beraten wir Sie bei der Kontrolle der Bäume.